Einzelheiten :

Jahr : 2018

Label : Calliope

Komponist : Antonio Vivaldi

Dolmetscher : Vincent Bernhardt Il delirio fantastico

Dauer : 1h03

Verfügbar auf :

Die Concerti da Camera ist ein einzigartiger Fall im Panorama der italienischen Musik der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts: Vivaldi war in der Tat der einzige Musiker dieser Zeit, der den Konzertstil und die Sprache in einer Kammerform übernahm. Der Begriff „Concerto da camera“, der verwendet wird, um diese Werke von denen zu unterscheiden, die eine Gruppe von Streichern verwenden, um das Ripieno zu bilden, wird von Vivaldi selbst nicht verwendet, der sie einfach „Konzerte“ nennt. obwohl sie nur Soloinstrumente verwenden (außer dem Continuo) und sich daher von anderen Konzerten der Zeit durch die Originalität ihrer Instrumentierung unterscheiden. Werke mit dem Titel „Concerti da camera“ sind im barocken Italien jedoch keine Seltenheit, sondern entweder Kammermusikstücke, die kein konzertantes Schreiben übernehmen, oder Konzerte nach dem Modell von Corellian mit einem Orchester-Tutti – Der Begriff „da camera“ bezieht sich auf den Stil und nicht auf die Instrumentierung. Sie gehören daher zu einem Genre, das sich von dem unterscheidet, mit dem wir uns befassen, und sind durch ihre Form, die sich aus der Abfolge der Tänze ergibt, dem „Concerto da chiesa“ entgegengesetzt, das auf dem Wechsel langsamer und schneller Bewegungen beruht.

Unter den 21 Concerti da-Kameras im Vivaldian-Katalog – von denen zwei von zweifelhafter Echtheit sind – dominieren Blasinstrumente (Flöte, Oboe und Fagott) weit verbreitet. Die Geige ist nicht zu übertreffen und tritt in fast allen diesen Werken als Solist oder Begleiter auf. Die Vielfalt der Texturen, die Virtuosität der verschiedenen Teile und die Austauschbarkeit der Rollen der Instrumente (Melodie, Begleitung, Kontraktion …) machen sie sowohl zu authentischen Kammermusikstücken als auch zu echten Konzerten, die eng miteinander verbunden sind die Form dieses Genres und die perfekte Übernahme der Konzertsprache.

Auszüge aus dem Album :